Die zahnmedizinische Prophylaxe

Bei der zahnmedizinischen Prophylaxe handelt es sich um eine Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt, welche eine professionelle Zahnreinigung beinhaltet. Sie wird zweimal im Jahr empfohlen, um den Zahnbelag im Mund entfernen zu lassen, den der Patient nicht selbst wegputzen kann.

Um zu verhindern, dass aus einer Zahnfleischentzündung eine Parodontitis entsteht, empfiehlt es sich, mindestens halbjährlich zur Zahnprophylaxe zu gehen, um seine Zähne professionell reinigen zu lassen. Die gesamte Prozedur dauert insgesamt ca. eine Stunde und ist bei normalem Gesundheitszustand der Zähne schmerzfrei für den Patienten.

Im Zuge der Reinigung werden über die Zeit entstandener Plaque, Belag und Zahnstein professionell entfernt und die Zähne sowie die Zahnzwischenräume intensiv gesäubert. Mithilfe eines Ultraschalls können selbst harte Beläge entfernt werden und so nicht nur einer drohenden Parodontitis vorbeugen, sondern die Zähne auch wieder weißer erscheinen lassen. Die Zahnzwischenräume werden mit Zahnseide und die Außenflächen mit einer speziellen Bürste und einer Polierpaste gereinigt. Am Ende der Zahnreinigung werden die gesäuberten Zähne schließlich mit einer Fluoridlösung versehen, um den Zahnschmelz zu härten und der Kariesbildung vorzubeugen.